Verzerrung

Verzerrung ist einer der drei Prozesse, mit denen wir unsere Wahrnehmung, also unser inneres Modell von der Welt, gestalten. Die anderen beiden heißen Generalisierung und Tilgung. Die Verzerrung ist ein kognitiver Prozess, bei dem Erfahrungen individuell verändert werden.

Ist jemand beispielsweise fest davon überzeugt, kein guter Koch zu sein, wird er Komplimente über seine Kochkünste sehr wahrscheinlich entweder ganz überhören bzw. tilgen oder dahingehend verzerren, dass der Komplimentemacher ihn nur aufbauen will, sein Essen ihm aber in Wirklichkeit nicht geschmeckt hat. Verzerrungen stehen also immer auch mit Glaubenssätzen (Beliefs) in Zusammenhang. Jede Form menschlicher Kreativität ist immer ein Ergebnis eines Verzerrungsprozesses, denn hierdurch entsteht etwas, das zuvor nicht existiert hat.

Eine Übersicht aller Lexikoneinträge findest Du hier: Lexikon