Triangulierung

Mit dem Begriff Triangulierung wird in der systemischen Arbeit die Situation bezeichnet, wenn dritte und eigentlich nicht direkt beteiligte Personen in einen Konflikt zweier Parteien hineingezogen werden, der sich auf einer höheren systemischen Ebene vollzieht. Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Triangulierung in Familien, bei denen die Kinder in einen Konflikt zwischen den Eltern hineingezogen werden. Die Kinder versuchen dann, zwischen den Eltern zu vermitteln und ihnen zu zeigen, wie es besser geht. Systemisch gesehen ist dies eine Verletzung der systemimmanenten Ordnung und alle Beteiligten zahlen hierfür auf Dauer einen hohen Preis.

Eine Übersicht aller Lexikoneinträge findest Du hier: Lexikon