Ambivalenz

Der Begriff Ambivalenz wurde von dem Schweizer Psychiater Eugen Bleuler (1857 – 1939) geprägt und bezeichnet ein gleichzeitiges Bestehen gegensätzlicher Gefühle, Gedanken oder Wünsche. Werden zwei gegensätzliche Wertungen untrennbar zu einem Wort beziehungsweise einer rhetorischen Figur verknüpft, so nennt man dies ein Oxymoron. Ein klassisches Beispiel für ein Oxymoron ist das Wort Hassliebe.

Eine Übersicht aller Lexikoneinträge findest Du hier: Lexikon