Andreas Gauger - Heilpraktiker für Psychotherapie und Life-Coach

Hi, ich bin Andreas​

ich glaube daran, dass unser Leben etwas bedeutet! Dass es dabei um mehr geht, als arbeiten, Rechnungen zahlen und brav die uns zugedachte Rolle zu spielen. Für mich gibt es keine Alternative zu einem authentischen Leben. Entweder wir setzen alles daran, unser Leben in Besitz zu nehmen und es nach unseren Maßstäben zu leben, oder wir enden frustriert und voller Reue über unser nicht gelebtes Leben. Eine Chance, das ist alles was wir bekommen. Nutzen wir sie!

Wenn Du auch zu den Menschen gehörst, die nicht einen einzigen Tag länger bereit sind, sich mit weniger zufrieden zu geben, dann habe ich etwas für Dich!

Egal, wer Du bist, was Du tust oder wie oft Du schon gescheitert bist – Alles beginnt mit Deiner Antwort auf die Frage:

Warum bist Du hier?

Als Coach begleite ich Menschen seit vielen Jahren. Helfe Ihnen, an den Anforderungen und Krisen des Lebens nicht zu zerbrechen, sondern zu wachsen. Ihr Leben wirklich in Besitz zu nehmen und ihm ihren Stempel aufzudrücken.

Hier ist mein großes „Warum“. Der Grund, warum ich manchmal schon früh morgens aufstehe, weil ich vor Begeisterung nicht mehr schlafen kann. Warum ich abends mit einem unverschämten Grinsen einschlafe. Warum ich mein Leben nicht für alles Geld der Welt eintauschen würde:

Durch die Krise zu mir selbst

Wer einen Menschen verstehen will, muss sein „Geworden-Sein“ verstehen. Muss wissen, was er erlebt und was ihn geprägt hat.

Manchmal muss erst alles Unechte an uns zerbrechen, damit wir die werden können, die wir in Wirklichkeit sind und immer waren.

Ich habe mich nie zugehörig gefühlt. Irgendwie immer anders, immer ein kleines bisschen Außenseiter. Irgendwie „anders denkend“; andere Interessen, andere Werte. „Irgendwie passe ich nicht so richtig in diese Welt“ würde das Gefühl von damals wohl am besten beschreiben.

Nicht so richtig in die Welt zu passen, geht mit Anpassungsschwierigkeiten einher. Ich habe es gehasst, dass die Welt mich durch ihre Schemata und Vorgaben pressen wollte. Dass man mir gesagt hat: „So ist die Welt. Passe Dich an! Friss oder stirb!“

Ich habe versucht, mich anzupassen. Und rebelliert. Und wieder versucht, mich anzupassen. Und wieder rebelliert. Mir immer wieder eine blutige Nase geholt. Mal metaphorisch, manchmal auch wörtlich. Wurde von bohrenden Fragen gequält:

  • Soll es hier wirklich nur darum gehen?
  • Ist das Leben wirklich so gemeint?
  • Wäre da nicht viel mehr drin?
  • Bin wirklich ich es, der das alles hier falsch sieht?
  • Warum stellt das denn kein anderer um mich herum in Frage?
  • Liegt es an mir?
  • Schlafen die anderen alle?
  • Wo ist mein Platz in der Welt?

Schon immer der Warum-Typ

Wenn ich mein bisheriges Leben aus heutiger Sicht betrachte, war ich schon immer der „Warum-Typ“. Nicht immer zu meinem Vorteil. In der Schule, beim Zivildienst und in der Ausbildung hatte ich dadurch massive Schwierigkeiten. Es war mir fast unmöglich etwas zu tun, das ich einfach nur hirnrissig fand, weil es für mich einfach sinnlos war. Und ich glaube, meiner Umgebung bin ich mit meinem permanenten Hinterfragen ebenfalls ziemlich auf den Geist gegangen. Wo man rausfliegen konnte, bin ich früher oder später rausgeflogen.

Heute halte ich dieses Hinterfragen nach der Sinnhaftigkeit der Dinge für eine meiner besten Eigenschaften. Alles eine Frage des Kontexts. Es trennt Wesentliches von Unwesentlichem und hat mir nicht nur geholfen, mein eigenes Leben auf allen Ebenen vollständig umzugestalten. Heute habe ich sogar das Privileg, andere Menschen ebenfalls auf diesem Weg zu begleiten.

Krise bedeutet Wendepunkt

Durch viele Krisen in meinem Leben durfte ich immens viel lernen. Mit jeder Faser meiner Seele. Über mich selbst. Über das Leben. Über das Fallen. Über das Aufstehen. Über das Stehenbleiben.

Und vor allem: Über den Weg zu uns selbst und in ein zutiefst authentisches Leben, das in allen Bereichen unseren Stempel trägt! Darüber, so zu leben, dass es einen Unterschied macht, gelebt zu haben.

Als Bodensatz all dieser Erlebnisse und Krisen hat sich ein reicher Erfahrungsschatz gebildet. Dieser Schatz hat es mir ermöglicht, mein Leben in allen wesentlichen Bereichen von Grund auf neu zusammenzusetzen.

Hätte mir damals jemand prophezeit, wie angekommen ich in meinem Privat- und Berufs-Leben keine zehn Jahre später sein werde, hätte ich ihm wahrscheinlich zu einem Alkoholtest geraten.

„Mit jeder einzelnen Narbe bin ich hier und heute angekommen“, wie es Sarah Connor in einem ihrer Lieder so treffend ausdrückt. Und „hier und heute“ ist mehr, als ich mir je hätte träumen lassen. Mein heutiges Leben passt zu mir, wie Arsch auf Eimer und es fühlt sich mit jeder Faser von innen heraus stimmig an.

Dazu fällt mir eine Geschichte ein:

Michelangelo und das Kunstwerk Deines Lebens

Eines Tages wurde Michelangelo von einer reichen Familie beauftragt, eine Statue von außergewöhnlicher Schönheit zu erstellen.

Er suchte daraufhin nach einem geeigneten Marmorblock. Nach einer ganzen Weile fand er in einer Seitenstraße einen fast vollkommen von Unkraut überwucherten Block, der dort vergessen worden war.  Diesen Marmorblock ließ Michelangelo von seinen Arbeitern in sein Atelier bringen.

Dann begann er damit,  die Statue des David aus dem Stein zu hauen. Dafür brauchte er zwei ganze Jahre. Und zwei weitere Jahre dauerte es, bis er die Statue durch Schleifen und Polieren fertig stellte.

Als die Statue feierlich enthüllt wurde, waren viele Menschen gekommen, um die unvergleichliche Schönheit des David zu bewundern. Man fragte Michelangelo, wie es ihm denn möglich gewesen war, eine so wunderschöne Statue zu erschaffen.

Der Bildhauer sprach:

„Der David war immer schon da gewesen. Ich musste lediglich den überflüssigen Marmor um ihn herum entfernen.“

(Verfasser unbekannt. Gefunden auf: www.zeit-zu-leben.de)


Natürlich braucht es Lebenserfahrung UND fachliche Qualifikation, um andere Menschen sicher und erfolgreich durch die Stürme des Lebens und über individuelle Entwicklungswege zu einem authentischen Leben als sie selbst zu führen. Deshalb hier noch ein kleiner

Auszug aus meinem fachlichen Hintergrund

  • Heilpraktiker (Psychotherapie)
  • EMDR-Therapeut
  • NLP Master-Coach
  • ROMPC®– Coach & Therapeut
  • systemische Ausbildung
  • weitere Zusatzausbildungen

Das sagen meine Klienten über mich

Matthias Langwasser, Lübeck

info[at]regenbogenkreis.de

Jetzt, ein Jahr später, kann ich sagen, dass ich wieder bei mir angekommen bin und genau so lebe, wie es richtig für mich ist. Mir geht es um Welten besser. Andreas hat mich mit einer ungewöhnlichen Klarheit und Präzision auf meine Schwächen hingewiesen und mir sehr deutliches Feedback gegeben, ohne mich dabei zu schonen. Das war zwar schmerzhaft, aber genau das, was ich zu diesem Zeitpunkt brauchte. Die Impulse, die er mir gegeben hat, haben mir letztendlich die Klarheit gebracht, um in meinem Leben radikal aufzuräumen und mich von allem zu befreien, was mir Energie geraubt hat.

Stefanie Schack,
Braunschweig

steffi.schack[at]gmx.de

Eine meiner besten Entscheidungen EVER. Andreas ist ein unglaublich offener und einfühlsamer Coach, der mir durch seine verlässliche Art stets ein imaginäres rotes Seil geboten hat, an dem ich mich entlanghangeln und sicher fühlen konnte. Bei ihm hatte ich das Gefühl, dass er tatsächlich der erste Mensch ist, der mich so richtig versteht und dem ich ALLES erzählen kann. Das war die Basis dafür, dass ich mich öffnen und an das gelangen konnte, was unter der Oberfläche lag.

Tanja Fasching,
St. Johann (Tirol)

mirka.looks[at]gmail.com

Andreas bringt mich dazu, das Leben wieder als das anzusehen, was es ist, eine unglaubliche Vielzahl an Möglichkeiten sich jeden Tag, jede Stunde, jede Minute neu zu entscheiden und vor allem wieder an mich selbst zu glauben. Den Augenblick wert zu schätzen, mir selbst zu genügen.